STADTSPAZIERGANG Architektur der Nacht

Stuttgart – Architektur der Nacht
Innerstädtische Beleuchtungskonzepte zwischen Kommerz und ästhetischem Anspruch

Wir beginnen unseren Abendspaziergang am Treffpunkt Rotebühlplatz und entdecken, wie die vertraute Stadt durch Licht in der Nacht neu inszeniert wird. Schon 2004 hat die Stadt Stuttgart einen Lichtmasterplan in Auftrag gegeben. Das Ziel: den Stromverbrauch zu senken, durch Licht neue Akzente zu setzen. Schillerplatz und Stiftskirche erscheinen seither im neuen Licht. Am Tagblatt-Turm wurde die Konturbeleuchtung der 1920er Jahre wiederhergestellt. Der City-Ring wird durch farbige Lichtakzente hervorgehoben. Welche Bereiche der Stadt bleiben dunkel? Was wird wie ins Licht gesetzt? Wir diskutieren, wie innerstädtische Beleuchtungskonzepte zwischen Kommerz und ästhetischem Anspruch aussehen können und sehen die erste elektrische Laterne in Stuttgarts Innenstadt – am Nachtwächterbrunnen. Der Abendspaziergang endet am leuchtenden Kubus des Kunstmuseums.

Anmeldung bei der VHS Stuttgart
Kurs 212-18330 Stuttgart – Architektur der Nacht

JETZT ANMELDEN!