Angebote für Gruppen

Gerne können Sie eine Ausstellungsführung oder ein Kunstgespräch für Ihre Gruppe mit mir vereinbaren. Dauer: 60 – 90 Minuten, Honorar nach Absprache.

 

Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele.
Pablo Picasso

KUNSTMUSEUM STUTTGART
360°: Die Rückkehr der Sammlung

Blick aus dem Kunstmuseum Stuttgart - Foto © Welz
Blick aus dem Kunstmuseum Stuttgart – Foto © Welz

AKTUELL:

Schwäbischer Impressionismus
Das Kunstmuseum Stuttgart zeigt aktuell Werke aus seiner Sammlung „Schwäbischer Impressionismus“. Hermann Pleuer (1863 – 1911) griff mit seinen Bahnhofsbildern ein typisch impressionistisches Motiv auf: die moderne Großstadt. Otto Reiniger (1863 – 1909) malte die Landschaft um Stuttgart als von Licht durchdrungene Idylle. Christian Landenberger (1862 – 1927), der als Professor an der Stuttgarter Akademie lehrte, entwickelte aus der Münchner Malerei einen ganz eigenen Motivkreis. Zu sehen sind auch Bilder von Friedrich von Keller (1840 – 1914), genannt ›Steinbrecher-Keller‹, der den einfachen Arbeiter im Steinbruch zu einem Thema der Kunst machte.

 

Sonderausstellung:
EKSTASE in Kunst, Musik und Tanz
bis 24. Februar 2019

In einer großen Themenausstellung widmet sich das Kunstmuseum Stuttgart erstmals dem Phänomen der Ekstase. Anhand paradigmatischer Beispiele von der Antike bis in die Gegenwart beleuchtet die Ausstellung die unterschiedlichen spirituellen, politischen, psychologischen, sozialen, sexuellen und ästhetischen Implikationen von Euphorie- und Rauschzuständen zwischen Askese und Exzess.

LOVE gesehen in der Ausstellung LOVE #chiostrolove in Rom 2016 Foto © Welz

VORSCHAU:

Kubus. Sparda-Kunstpreis 2019
23. März 2019 – 23. Juni 2019

Zum vierten Mal wird der von der Sparda-Bank Baden-Württemberg und dem Kunstmuseum Stuttgart gemeinsam ins Leben gerufene »Kubus. Sparda-Kunstpreis« an eine Künstlerin oder einen Künstler mit Bezug zum Land Baden-Württemberg vergeben. 2019 wurden vier Künstler_innen nominiert, deren Werk sich dem Medium Fotografie widmet.

Sinje Dillenkofer (*1959) versucht, die Betrachter_innen zu einem bewussteren Sehen anzuregen. Das Medium Fotografie bietet Peter Granser (*1971) die Möglichkeit, einen dokumentarischen Blick auf seine Umgebung und die Gesellschaft zu richten. Annette Kelm (*1975) widmet sich in ihren Fotografien vertrauten Gegenstände, die den Betrachter animieren, ihre Geschichte zu entschlüsseln, ohne eine eindeutige Lesbarkeit anzubieten. In den landschaftlichen und soziokulturellen Raumansichten von Armin Linke (*1966) werden Einschreibungen und Veränderungen sichtbar, die durch Globalisierung, Digitalisierung und Klimawandel hervorgerufen wurden.

Ragnar Kjartansson
20. Juli 2019 – 20. Oktober 2019

Das Kunstmuseum Stuttgart widmet dem isländischen Künstler Ragnar Kjartansson (geb. 1976 in Reykjavik) eine Überblicksausstellung. Kjartansson, der in Reykjavík als Kind zweier Schauspieler aufwuchs, lässt in seinen Werken die Grenzen zwischen bildender Kunst, Literatur, Musik und darstellender Kunst verschwimmen. In der Sonderausstellung werden wesentliche Themenkomplexe seines Schaffens, angefangen von einer im Jahr 2000 begonnenen Videoserie bis hin zu neuen, erstmals gezeigten Arbeiten zu sehen sein.

Ragnar Kjartansson S.S. Hangover 55. Kunstbiennale in Venedig 2013 © Welz

Für die 55. Venedig Biennale 2013 inszenierte Ragnar Kjartansson die Performance ‚S.S.Hangover‘ im Arsenale, der ehemaligen Schiffswerft der Seerepublik Venedig. Kjartansson ließ professionelle Musiker, sechs Blechbläser, in einem alten isländischen Fischerboot musizieren und von einem Dock zum anderen fahren.

Vertigo. Op Art und eine Geschichte des Schwindels 1520 – 1970
23. November 2019 – 19. April 2020

Die Ausstellung präsentiert Op Art als eine Kunstrichtung, die mit visuellen Strategien – von geometrischen Mustern bis zum Licht in all seinen Erscheinungsformen –, über die manipulierte Wahrnehmung und optische Täuschungen einen aktiven Dialog zwischen Werk und Betrachter_in in Gang setzt. Rund 120 Bilder, Objekte und begehbare Installationen von den späten 1950er–Jahren bis 1970 werden zu sehen sein (u.a. von Gianni Colombo, Bridget Riley, Nicolas Schoeffer oder Victor Vasarely). Teil des Konzepts sind Bezüge zur Kunst des 15. bis 18. Jahrhunderts (u.a. Giovanni Battista Piranesi, Erhardt Schön und Claude Mellan), in denen ebenfalls optische Effekte eine Rolle spielen.


Kataloge Kunstmuseum Stuttgart:

 

 

… und so gehe ich jeden Tag ins Atelier, und sei es nur, um zu lesen
oder um ein Nickerchen zu machen. Hauptsache, ich bin da.
Sonst, das weiss ich, kommen die Dinge nicht voran.

Bruce Nauman (2004)

STAATSGALERIE STUTTGART

Staatsgalerie Stuttgart - Foto © Welz
Staatsgalerie Stuttgart – Foto © Welz


Seit 13.09.2013 NEUPRÄSENTATION DER SAMMLUNG DER STAATSGALERIE
Die Staatsgalerie präsentiert sich in frischem Glanz unter der Leitung der neuen Direktorin Christiane Lange. Die Besucher erwartet ein chronologisch geführter Parcours durch 800 Jahre Kunst. Neu erlebbar wird die Sammlung mit ihren einzigartigen Werkensembles der Klassischen Moderne und zeitgenössischer Kunst. Aber auch die Alten Meister sowie zahlreiche Publikumslieblinge und Entdeckungen aus der Sammlung des Museums erscheinen in einem neuen Licht.

 

THE GREAT GRAPHIC BOOM - Amerikanische Kunst 1960 - 1990 ab 14.07.2017 in der Staatsgalerie Stuttgart. Foto © Welz
THE GREAT GRAPHIC BOOM – Amerikanische Kunst 1960 – 1990 ab 14.07.2017 in der Staatsgalerie Stuttgart. Foto © Welz


Sonderausstellung im Barth-Flügel
Wilhelm Lehmbruck – Variation und Vollendung

bis 24.02.2019

Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) zählt zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern des 20.Jahrhunderts. Sein Oeuvre umfasst ca. 100 Skulpturen, mehr als 1000 Zeichnungen, 80 Gemälde und großformatige Zeichnungen und 200 Druckgraphiken. Diese Vielseitigkeit und das Erproben verschiedener Techniken und Materialien sind charakteristisch für die Generation der Expressionisten. Ausgehend von ihrem umfangreichen eigenen Bestand wird die Ausstellung in der Staatsgalerie der Arbeitsweise Wilhelm Lehmbrucks nachspüren und Schnittvarianten seiner bedeutendsten Plastiken wie die Große Sinnende, der Emporsteigende Jüngling, die Große Stehende oder die Kniende zeigen.

Sonderausstellung im Graphik-Kabinett
Wilhelm Lehmbruck – Die Bedeutung der Linie
bis 24.2.2019

Begleitend zur Ausstellung »Wilhelm Lehmbruck. Variation und Vollendung« im Barth-Flügel der Staatsgalerie werden im Graphik-Kabinett Arbeiten auf Papier von Wilhelm Lehmbruck präsentiert. Der Radierung kommt dabei ein besonderer Stellenwert zu; diese Technik ermöglichte dem Künstler eine nuancen reiche und sensible Linearität.

Anlass für beide Ausstellungen ist der Ankauf eines Konvoluts von drei Skulpturen, 20 Zeichnungen und 49 Druckgrafiken, die sich seit 1960 als Leihgaben in der Sammlung der Staatsgalerie befinden.


Sonderausstellung in der Stirling-Halle:
Marcel Duchamp. 100 Fragen. 100 Antworten.
bis 10.3.2019

Es gibt kaum einen Künstler, der hinsichtlich seines Werks und seiner Persönlichkeit faszinierender ist als Marcel Duchamp (1887-1968). Indem er einen Alltagsgegenstand zum Kunstwerk erklärte und damit als Erfinder des ready-made die Kunstgeschichte revolutionierte, wurde er zum Vordenker einer ganzen Generation von Konzeptkünstlern. Bis heute hat der Einfluss seiner Werke und Schriften eine immense Bedeutung für die Gegenwartskunst. Erstmals zeigt die Staatsgalerie ihren umfangreichen Marcel Duchamp-Bestand und das zugehörige Archiv Serge Stauffer in einer Ausstellung.

 

VORSCHAU:

Sonderausstellung
Maria Lassnig – Die Sammlung Klewan
14.3.2019 bis 28.7.2019

Die österreichische Malerin und Medienkünstlerin Maria Lassnig ( 1919-2014 ) gehört zu den größten malerischen Begabungen des 20. Jahrhunderts. Mit ihren Körpergefühlsbildern hat sie einen eigenständigen Weg zwischen Figuration und Abstraktion gefunden. Diese Ausstellung bietet dem Stuttgarter Publikum nun erste Gelegenheit Maria Lassnig in der Sammlung Klewan zu entdecken. Der österreichische Sammler Helmut Klewan hatte die außergewöhnliche Kunst von Maria Lassnig früh erkannt. Er sammelte konsequent ihre Bilder, Zeichnungen, Aquarelle und druckgrafischen Arbeiten.

Maria Lassing erhielt 2013 auf der Biennale von Venedig den goldenen Löwen für ihr Lebenswerk.

 

Sonderausstellung
Die jungen Jahre der Alten Meister: Baselitz – Richter – Polke – Kiefer
12.4.2019 bis 11.8.2019

Die Staatsgalerie Stuttgart bereitet in Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg eine Ausstellung zum Frühwerk von Georg Baselitz, Gerhard Richter, Sigmar Polke und Anselm Kiefer vor. Rund 80 bis 100 frühe Hauptwerke werden die spektakulären 1960er-Jahre in den Fokus nehmen. In diesem Zeitraum haben alle vier Künstler mit ihrem kreativen und produktiven Frühwerk die Grundlage für ihren Erfolg gelegt, der sie in Deutschland wie auch im Ausland zu den bedeutendsten Künstlern der Nachkriegszeit machte.
Die intensive Auseinandersetzung der vier Künstler mit ihrer Zeit und deren unmittelbaren Vergangenheit wird in der Schau durch ein Zeitpanorama der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Ereignisse – vom Wirtschaftswunder und dem geforderten Wohlstand für alle, bis zu den Studentenunruhen und der außerparlamentarischen Opposition ergänzt.
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

 

Sonderausstellung 100 jahre bauhaus
Weissenhof City – Von Geschichte und Gegenwart der Zukunft einer Stadt
7.6.2019 bis 20.10.2019

Internationale Künstlerinnen und Künstler begeben sich in Zusammenarbeit mit der Staatsgalerie auf die Suche nach Spuren des Bauhauses und seiner imaginierten Zukunft, die unsere Gegenwart heute ist. In ihren Beiträgen nehmen die Künstlerinnen und Künstler das Publikum mit auf Tour in das Museum und den Stadtraum – jenseits bekannter Pfade.

Mies van der Rohe Bau in der Weissenhofsiedlung Stuttgart 1927 Foto © Welz

 

Sonderausstellung
Tiepolo – Der beste Maler Venedigs
11.10.2019 bis 2.2.2020

»Der beste Maler Venedigs« – so wurde Giovanni Battista Tiepolo (1696–1770) von seinen Zeitgenossen gefeiert. Anlässlich seines 250. Todestages widmet ihm die Staatsgalerie eine große Ausstellung und präsentiert den eigenen hochrangigen Bestand im Kontext kostbarer internationaler Leihgaben aus Europa und Übersee. Der Blick auf die gesamte Schaffenszeit Tiepolos macht die Vielfalt seines OEuvres anschaulich – von eleganten Gemälden zu Mythologie und Geschichte über dramatische religiöse Bilder bis zu Karikaturzeichnungen und Radierungen.

Parallel findet im Graphik-Kabinett die Ausstellung »La Serenissima. Zeichenkunst in Venedig vom 16. bis 18. Jahrhundert« statt.

 

 

Buchtipps Staatsgalerie:

 

Suchen Sie Angebote für Kunstführungen für Kinder oder Schulklassen?
Dann schauen Sie hier:
Kinderführungen in der Staatsgalerie

.

ifa-Galerie STUTTGART
Gerne zeige ich Ihnen die aktuellen Ausstellungen in der ifa-Galerie am Charlottenplatz.

Kudzanai Chiurai: Genesis [Je n’isi isi] – We Live in Silence
ifa-Galerie Stuttgart | 01.02. – 23.03.2019

Der Künstler Kudzanai Chiurai (Simbabwe, 1981) arbeitet  mit unterschiedlichsten Medien, darunter Fotografie, Grafikdesign und Druckgrafik, Malerei und Film. Seine Arbeiten erkunden die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen seines Heimatlandes Simbabwe und deren Entwicklungen vom Kolonialismus über die Unabhängigkeit bis heute.

 

 

Weitere Angebote für Gruppen finden Sie unter der Rubrik „Geschichte“:
Führungen im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart
Führungen im Schillernationalmuseum oder im Literaturmuseum der Moderne in Marbach
Führungen im Landesmuseum Württemberg im Alten Schloss

 

 

EXKURSION nach  BADEN-BADEN:

Frieder-Burda-Museum Baden-Baden

 

Gelungener Versuch einer INSIDEOUT Parade vor dem Museum Frieder Burda - Foto © Welz
JR in Baden-Baden: Gelungener Versuch einer INSIDEOUT Parade vor dem Museum Frieder Burda – Foto © Welz 

 

EXKURSION nach FRANKFURT:

 

Museumsufer Frankfurt am Main - Foto © Welz
Museumsufer Frankfurt am Main – Foto © Welz

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken