Reiseblog

MARRAKECH: Jardin Majorelle

IMG_0559

Blau ist der Himmel …
Blau ist das Meer …
Blau tragen die Tuaregs …
Blau schützt gegen den bösen Blick …

Blau ist der Jardin Majorelle in Marrakech

Blau: Jardin Majorelle in Marrakech - Foto © Welz

Blau: Jardin Majorelle in Marrakech – Foto © Welz

 

Der Jardin Majorelle in Marrakech gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Marokkos.

Der französische Maler Jacques Majorelle (1886-1962) kaufte Anfang der 1920er Jahre ein Grundstück außerhalb der Stadtmauer der Medina von Marrakech. Zunächst baute er ein Haus im maurischen Stil. 1931 ließ er sich vom französischen Architekten Paul Sinoir ein Haus in geometrischen Formen entwerfen, in dem er im 1. Stock sein Atelier bezog. 2011 wurde im ehemaligen Atelier ein Berber-Museum eröffnet.

Als leidenschaftlicher Amateur-Botaniker plante und bepflanzte er den Garten mit Riesenbambus, Yuccapalmen, Dattelbäumen, Bougainvilleen, Philodendren, Seerosen, Papyrus und vielen Kakteen. Fast 40 Jahre lebte er hier und brachte im Laufe der Jahre Pflanzen aus allen fünf Kontinenten in seinen Garten.

 

Pflanzen aus 5 Kontinenten: Jardin Majorelle in Marrakech - Foto © Welz

Pflanzen aus 5 Kontinenten: Jardin Majorelle in Marrakech – Foto © Welz

 

Das Wasser im Jardin Majorelle

Er nannte den Garten „Bou Saf Saf“, das bedeutet „dort wo Platanen wachsen“. Wo Platanen wachsen, da gibt es auch Wasser.
Das Wasser spielt eine große Rolle in dem dicht bepflanzten Garten. Am Eingang befindet sich eine schöne Brunnenanlage.
Folgt man dem Weg geradeaus in den Garten, dann kommt nach wenigen Metern rechts ein Pavillon, von dem ein Kanal geradlinig durch einen Bambushain zu einem Wasserbecken mit Brunnen vor dem Atelierhaus führt.

 

Jardin Majorelle: Der Brunnen am Eingang. Foto © Welz

Jardin Majorelle: Der Brunnen am Eingang. Foto © Welz

 

Jardin Majorelle: der Kanal - Foto © Welz

Jardin Majorelle: der Kanal durch den Bambushain – Foto © Welz

 

Jardin Majorelle: das große Wasserbecken mit Brunnen - Foto © Welz

Jardin Majorelle: das große Wasserbecken mit Brunnen – Foto © Welz

 

Der Seerosenteich

Auf der anderen Seite des Atelierhauses befindet sich ein Seerosenteich, umgeben von üppigster Vegetation.
Monet hätte seine Freude daran gehabt!

 

Der Seerosenteich im Jardin Majorelle Marrakech - Foto © Welz

Der Seerosenteich im Jardin Majorelle Marrakech – Foto © Welz


Das Majorelle Blau

1937 entdeckte Jacques Majorelle das Blau. Zuerst strich er die Fassade seines Atelierhauses, dann alles auf dem Gelände: Zäune, Mauern, Tore, Pergolas, Blumentöpfe und die anderen Gebäude in diesem faszinierenden Blauton.  Heute nennt man dieses Blau nach ihm „Majorelle Blau“, ein ultramarines Kobaltblau. Im Museumsshop kann man diese Farbe kaufen.
Ich ärgere mich so, dass ich mich nicht dazu entschließen konnte.

Majorelle Blau: Jacques Majorelle strich alles in seinem Garten mit blauer Farbe an. Foto © Welz

Majorelle Blau: Jacques Majorelle strich alles in seinem Garten mit blauer Farbe an. Foto © Welz

 

Sie sehen: nicht alles ist blau.
Majorelle liebte auch die Kontraste. Manche Blumentöpfe sind zitronengelb, andere orangefarben. Ein Feuerwerk der Farben mit den verschiedenen Grüntönen der Pflanzen, mit dem Rot der Blüten. Ein Farbgenuss!

 

Ein Feuerwerk der Farben: Jardin Majorelle in Marrakech - Foto © Welz

Ein Feuerwerk der Farben: Jardin Majorelle in Marrakech – Foto © Welz

 

Majorelle Blau: Das ehemalige Atelierhaus von Jacques Majorelle in Marrakech. Foto © Welz

Majorelle Blau: Das ehemalige Atelierhaus von Jacques Majorelle in Marrakech. Foto © Welz

 

1947 musste Jacques Majorelle seinen Garten aus Geldnot für Publikum öffnen. Schnell wurde dieser Garten berühmt. Doch nach  seinem Tod 1962 verwahrloste der Garten bald.

Yves Saint Laurent und Pierre Bergé

Schon 1966 während ihres ersten Aufenthalts in Marrakech entdeckten Yves Saint Laurent und Pierre Bergé den Garten.

We quickly became very familiar with this garden, and went there every day. It was open to the public yet almost empty. We were seduced by this oasis where colours used by Matisse were mixed with those of nature. » …
« And when we heard that the garden was to be sold and replaced by a hotel, we did everything we could to stop that project from happening. This is how we eventually became owners of the garden and of the villa. And we have brought life back to the garden through the years.”

Pierre Bergé / Yves Saint Laurent, “Une passion marocaine”
Éditions de la Martinière, 2010

1980 kauften Yves Saint Laurent und Pierre Bergé den Garten und konnten so seine Zerstörung und Überbauung durch einen Hotelkomplex verhindern. Inzwischen war vor den Toren der Medina die Neustadt Guéliz entstanden.
Mit großem finanziellen Aufwand ließen sie den Jardin Majorelle von dem amerikanischen Landschaftsarchitekten Madison Cox und dem marokkanischen Botaniker Abderrazzak Benchaabane wiederherstellen.

Memorial Yves Saint Laurent

Yves Saint Laurent starb 2008 in Paris. Er verfügte, dass seine Asche im Rosengarten des Jardin Majorelle verstreut wird. Ein Memorial erinnert an den großen Modeschöpfer.

 

Jardin Majorelle: Erinnerung an Yves Saint Laurent. Foto © Welz

Jardin Majorelle: Erinnerung an Yves Saint Laurent. Foto © Welz

 

Jardin Majorelle Marrakech: Memorial YSL © Welz

Jardin Majorelle Marrakech: Memorial YSL © Welz

 

Jardin Majorelle: Gedenktafel für Yves Saint Laurent - Foto © Welz

Jardin Majorelle: Gedenktafel für Yves Saint Laurent – Foto © Welz

Nachdem sich Yves Saint Laurent 2002 aus dem Modegeschäft zurückgezogen hatte, lebte er oft in der Villa Majorelle in Marrakech.

Die Mode hat nicht ganz den Rang von Kunst. Aber sie braucht für ihren Fortbestand einen Künstler.
Yves Saint Laurent, 2002

Der Garten gehört heute der Foundation Jardin Majorelle, einer Stiftung, die von Yves Saint Laurent und Pierre Bergé gegründet wurde. Über 700 000 Menschen besuchen den Garten jedes Jahr. Marokkanische Schüler haben nach Anmeldung freien Eintritt in den Garten.

 

Jardin Majorelle in Marrakech. Foto © Welz

Jardin Majorelle in Marrakech. Foto © Welz

 

Jardin Majorelle
Rue Yves Saint Laurent
Marrakech, Morocco

+212 (0)5 24 31 30 47
info@jardinmajorelle.com

Täglich geöffnet:
1. Oktober bis 30. April: 8 Uhr bis 17.30 Uhr
1. Mai bis 30. September: 8 Uhr bis 18 Uhr
während des Fastenmonat Ramadan 9 Uhr bis 17 Uhr

GARTENPLAN

 

Buchtipps:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: