Reiseblog

Der Rehbergerweg #24stops

Der Rehberger-Weg - Foto © Welz (2015)

Sonntag, Sonne und Zeit – ideale Bedingungen für einen Herbstspaziergang auf dem neu angelegten Rehbergerweg,  der im September 2015 mit 12 Wegmarken des Künstlers Tobias Rehberger eröffnet wurde. Der 6 km lange Wanderweg verbindet zwei Museen: die Fondation Beyeler und das Vitra Design Museum, zwei Gemeinden: Riehen bei Basel und Weil am Rhein, zwei Länder: die Schweiz mit Deutschland. Er führt durch Felder und Weinberge im Landschaftsschutzgebiet Tüllinger Berg mit herrlichen Ausblicken auf das Dreiländereck, passiert die Landesgrenze und überquert die Wiese, einen Nebenfluss des Rheins.

Der Rehbergerweg #24stops
Start und Ziel des Rehbergerwegs ist jeweils eine Glocke. Ich starte meinen Sonntagsspaziergang bei Wegmarke 24, der Glocke auf dem Vitra-Campus. Man überquert die Römerstraße bei der Bushaltestelle und spaziert auf einem Feldweg parallel zur Straße bis zum Verner-Panton-Weg.

Rehbergerweg 24: Die Glocke am Vitra Campus Weil am Rhein © Welz

Rehbergerweg 24: Die Glocke am Vitra Campus Weil am Rhein © Welz

Die orangefarbenen Knoten weisen den Weg. Links abbiegen in den Verner-Panton-Weg.

Zuerst spaziert man entlang der Römerstraße, dann in den Panton-Weg abbiegen. Der orangefarbene Knoten weist den Weg. © Welz

Zuerst spaziert man entlang der Römerstraße, dann in den Panton-Weg abbiegen. Der orangefarbene Knoten weist den Weg. © Welz

 

Regenbogenfarben am Rehbergerweg. Foto © Welz

Regenbogenfarben am Rehbergerweg. Foto © Welz

Nun geht es leicht bergauf, dem Landschaftsschutzgebiet Tüllinger Berg entgegen. Vor dem Weilweg findet man Wegmarke 22: einen Hochsitz.

Rehbergerweg 22: ein Hochsitz. Foto © Welz

Rehbergerweg 22: ein Hochsitz. Foto © Welz

Am Hochsitz links abbiegen und gleich wieder rechts, weiter bergan spazieren. Ihr kommt an Feldern und Kleingärten vorbei.

Rehbergerweg 20: der Mülleimer. Foto © Welz

Rehbergerweg 20: der Mülleimer. Foto © Welz

Bei Wegmarke 20 stehen zwei Mülleimer von Tobias Rehberger. Hier nach rechts abbiegen. Nun geht es auf dem Höhenweg weiter, durch Weinberge mit herrlicher Aussicht auf das Dreiländereck. Bei der nächsten Wegkreuzung gibt es einen Trinkwasserbrunnen.

Nächste Station Rehbergerweg 18: Das Fernglas. Foto © Welz

Nächste Station Rehbergerweg 18: Das Fernglas. Foto © Welz

Die nächste Wegmarke auf dem Rehbergerweg ist das Fernglas. Wegmarke 18. Versäumt nicht, die phantastische Aussicht zu genießen!

Rehbergerweg 18: Fernglas. Foto © Welz

Phantastische Aussicht! Rehbergerweg 18: Fernglas. Foto © Welz

Ihr bleibt auf dem Höhenweg, der noch etwas ansteigt und dann hinunterführt am Ortsrand von Weil am Rhein entlang zur Landesgrenze und zur Wiese, dem Nebenfluss des Rheins.

Wandern durch Weinberge auf dem Rehbergerweg. Foto © Welz

Wandern durch Weinberge auf dem Rehbergerweg. Foto © Welz

Im kommenden Frühjahr wird Tobias Rehberger weitere 12 Wegmarken realisieren. Auf dem nächsten Abschnitt des Wanderwegs sind ein Brunnen und zwei Straßenlaternen geplant.

Rehbergerknoten in Weil am Rhein. Foto © Welz

Rehbergerknoten in Weil am Rhein. Foto © Welz

Bei der Lörracher Straße in Weil am Rhein steht als Wegmarke 14 ein großes Billboard mit der Wanderkarte des Rehbergerwegs. Die Wanderkarte zum Rehbergerweg gibt es übrigens kostenlos im Vitra Design Museum und in der Fondation Beyeler. Fragt danach! Ihr könnt die Wanderkarte auch hier downloaden.

Rehbergerweg 14: Billboard mit Wanderkarte. Foto © Welz

Rehbergerweg 14: Billboard mit Wanderkarte. Foto © Welz

Beim Billboard muss man die Lörracher Strasse überqueren und erst einmal geradeaus weiter bergab.

Blaue Stelen am Rehbergerweg. Foto © Welz

Blaue Stelen am Rehbergerweg. Foto © Welz

Wegmarke 13: Wandmalerei habe ich leider verpasst. Aber die Wegmarken 10 und 11 habe ich entdeckt: Bodenarbeiten.

Wegmarke 11: Bodenarbeit von Tobias Rehberger. Foto © Welz

Wegmarke 11: Bodenarbeit von Tobias Rehberger. Foto © Welz

 

Schattenselfie auf dem Rehbergerweg. Wegmarke 10. Foto © Welz

Schattenselfie auf dem Rehbergerweg. Wegmarke 10. Foto © Welz

Spätnachmittag. Die Schatten werden länger auf dem Rehbergerweg in Weil am Rhein. Schattenselfie bei Wegmarke 10, einer Bodenarbeit von Tobias Rehberger.

Der Rehbergerknoten und eine Blume an der Grenzstation Deutschland-Schweiz. Foto © Welz

Der Rehbergerknoten schön verpackt an der Grenzstation Deutschland-Schweiz. Foto © Welz

Grenzstation. Nun bin ich in der Schweiz! Der Rehbergerweg führt am neueröffneten Naturbad in Riehen (geplant von den Basler Stararchitekten Herzog & de Meuron) direkt am Fluss Wiese vorbei, über die Brücke, dann am Wiesengriener entlang und bald nach links abbiegen zur Fondation Beyeler.

Auf dem Rehbergerweg in Riehen. Foto © Welz

Auf dem Rehbergerweg in Riehen. Foto © Welz

 

Unübersehbar! Die orangefarbenen Rehbergerknoten auf dem Rehbergerweg von Weil am Rhein nach Riehen. Für die 6 km lange Strecke habe ich eine gute Stunde gebraucht! Auf der Wiese werden im nächsten Frühjahr Vogelhäuser aufgestellt als Wegmarken 6 und 7. Bald erreiche ich das Gelände der Fondation Beyeler.

Rehbergerweg 3: Der Wasserspeier. Foto © Welz

Rehbergerweg 3: Der Wasserspeier. Foto © Welz

Hier finden sich die ersten drei Wegmarken! Wegmarke 3: ein riesiger Wasserspeier. Wegmarke 2: Vogelkäfige und schließlich habe ich das Ziel erreicht.

Rehbergerweg 2: Vogelkäfige. Foto © Welz

Rehbergerweg 2: Vogelkäfige. Foto © Welz

 

Das  Ziel: Wegmarke 1 – die Glocke!

 

Der Auftakt zum #tobiasrehberger weg #tobiasrehberger @fondationbeyeler #basel #bskunstreise15 eine #Glocke

Ein von Andrea Welz (@kunstundreisen) gepostetes Video am


Es hat Spaß gemacht bei diesem Bilderbuchwetter von Deutschland in die Schweiz, vom Vitra Design Museum zur Fondation Beyeler zu spazieren über den Rehbergerweg.
Vitra Design Museum
Charles-Eames-Str. 2
D-79576 Weil am Rhein
T +49.7621.702.3200
F +49.7621.702.3590
info@design-museum.de

Bis zum 28.02.2016 zeigt das Vitra Design Museum die sehenswerte Sonderausstellung: Das Bauhaus #allesistdesign


FONDATION BEYELER

Baselstrasse 101
CH-4125 Riehen / Basel
Tel. +41 – 61 – 645 97 00
Fax +41 – 61 – 645 97 19
info@fondationbeyeler.ch

Die Fondation Beyeler zeigt bis zum 10.01.2016 die Sonderausstellung: Auf der Suche nach 0,10 – Die letzte futuristische Ausstellung der Malerei. Meine Besprechung der Ausstellung findest du hier: Fondation Beyeler – Das schwarze Quadrat

 

Selfie mit Vogelkäfigen. Rehbergerweg 2. Foto © Welz

Selfie mit Vogelkäfigen. Rehbergerweg 2. Foto © Welz

 

Danke für die Einladung zur Bloggerreise nach Basel #bskunstreise15 an Nadja Elia-Borer von Art&DesignMuseums Basel und an die Fondation Beyeler und das Vitra Design Museum.

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

  1. Pinkback: Ben Vautiers Banane – oder: Ist alles Kunst? | MusErMeKu

  2. Liebe Andrea,
    diesen wunderbaren Weg werden wir sicherlich bei unserem nächsten Besuch in dieser Gegend „nachwandern“ danke für die Anregung
    Dorit und Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: