Aktuelles

Clet Abraham: Karfreitag und Streetart

Clet Abraham Sackgasse Kruzifix - Foto © Welz (2016)


Karfreitag?

Lange konnte ich mit diesem religiösen Feiertag wenig anfangen. Doch ich habe die Botschaft wieder entdeckt durch Streetart von Clet Abraham in Florenz.

Es war vor einigen Jahren, im März 2011. Ich war mit meiner Reisegruppe in Florenz unterwegs zu einem beliebten Lokal zwischen Palazzo Rucellai und Bahnhof S. Maria della Novella. Im Ristorante Il Latini hängen die Schinken von der Decke und die Tische biegen sich, wenn die Kellner anfangen, die Köstlichkeiten der toskanischen Küche aufzutragen. Ein Schlaraffenland für Genießer! Ich war schon öfter dort, doch musste ich mich konzentrieren, um die richtige Gasse zu finden. In der Via dei Palchetti hab ich dann überraschend das Verkehrszeichen entdeckt.

In der Via dei Palchetti in Florenz hab ich das erste Verkehrszeichen CHRISTUS von Cletabraham entdeckt. Foto © Welz

In der Via dei Palchetti in Florenz hab ich zum ersten Mal ein Verkehrszeichen CHRISTUS von Clet Abraham entdeckt. Foto © Welz

 

Das Verkehrszeichen für Sackgasse, blau mit einem stilisierten weißen Weg, der am Ende mit einem roten Querbalken begrenzt ist. Seht selbst! Das Verkehrszeichen war beklebt mit der Silhouette des toten Christus am T-Kreuz. Ich war sprachlos, fassungslos.

Sackgasse Tod.

 

Sackgasse Tod. Ein Verkehrszeichen verändert von Cletabraham in Florenz. Foto © Welz

Sackgasse Tod. Ein Verkehrszeichen verändert von Clet Abraham in Florenz. Foto © Welz

 

Wie oft schon hab ich ein Kruzifix gesehen! Ich bin evangelisch aufgewachsen. In jeder evangelischen Kirche gibt es in der Regel nur eine bildliche Darstellung im Kirchenraum, der tote Christus am Kreuz über dem Altar. Fokus auf Karfreitag!
Ich kann mich noch gut erinnern, wie schrecklich Karfreitag für mich als Kind war. Wir sollten nicht lachen, nicht albern, nicht draußen spielen. Warum? Weil Christus für uns gestorben war. Karfreitag! Als Jugendliche konnte ich den schulfreien Tag genießen, aber es gab keine Disco oder sonst ein Vergnügen an diesem Tag. Es war Karfreitag. Dann mussten wir auch noch Fisch essen. Es gab das ganze Jahr kaum Fisch und dann ausgerechnet am Karfreitag. Als Kinder hatten wir Angst vor den Gräten, wir dachten, wir könnten daran ersticken. Es war Karfreitag.

Nun fand ich überraschend dieses Verkehrszeichen mit dem toten Christus in einer kleinen Gasse in Florenz. Sackgasse Tod.
Es hat mir keine Ruhe gelassen. Ich musste herausfinden, was es bedeuten sollte, wer dahinter steckt. Bald hatte ich das Rätsel gelöst.

 

Auch auf der Piazza San Giovanni in Laterano hab ich das Verkehrszeichen CHRISTUS von Cletabraham gefunden. Foto © Welz

Auch auf der Piazza San Giovanni in Laterano in Rom  hab ich das Verkehrszeichen CHRISTUS von Clet Abraham gefunden. Foto © Welz

 

Der französische Künstler Clet Abraham lebt seit einigen Jahren in Florenz. Er ist Streetartist. Er macht Eingriffe in den öffentlichen Raum, meist unerlaubterweise, doch vielfach geduldet. Er beklebt Straßenschilder und schafft damit Überraschungen und Denkzettel. Er hat viele verschiedene Motive entwickelt, die ich Euch demnächst mal in einem anderen Blog vorstellen werde. Ich hab viele Motive gefunden, in Florenz und Rom, in Mailand und Neapel, in Assisi, in Paris und Berlin.

 

Ein Mann trägt einen Balken weg. "Er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte ..." Johannesevangelium 19,17 - Clet Abraham in Rom - Foto © Welz

Ein Mann trägt einen Balken weg. „Er trug sein Kreuz und ging hinaus zur Stätte …“ Johannesevangelium 19,17 – Clet Abraham in Rom – Foto © Welz

 

Am eindrucksvollsten finde ich seine religiösen Motive, die unerwartet in den Straßen auftauchen und mich verblüffen. Ich weiß nicht, wie religiös der Künstler Clet Abraham ist. Seine subversiven Eingriffe in die Hektik oder Banalität unserer Städte, in denen wir immer weniger als Menschen sondern vor allem als Konsumenten angesprochen werden, sind für mich ein großes Geschenk und eine Hilfe, manchmal auch die Botschaft des Glaubens neu zu verstehen. Ist der Glaube ein Ausweg aus der Sackgasse?

„Ich suche nach dem Sinn.“ So sagte Clet Abraham einmal in einem Interview.

Noch ein Balkenträger von Clet Abraham in Rom. Foto © Welz

Noch ein Balkenträger von Clet Abraham in Rom. Foto © Welz

 

Die künstlerisch veränderten Verkehrszeichen sind oft nur kurz im Stadtbild zu finden. Das Detail der Kreuzigung, die vom Nagel durchbohrte Hand, hab ich im März 2014 in Rom unweit der Trajanssäule entdeckt, bei meinem nächsten Besuch in Rom war der Sticker schon verschwunden.

 

Kreuzigung (Detail) von Clet Abraham entdeckt in Rom im März 2014 - Foto © Welz

Kreuzigung (Detail) von Clet Abraham entdeckt in Rom im März 2014 – Foto © Welz

 

Städte sind nicht nur zum Einkaufen da. Manchmal gibt es auch etwas kostenlos. Zum Denken!
Danke Clet Abraham.

 

Liberi. Kostenlos. Clet Abraham in Florenz Piazza San Marco im April 2013. Foto © Welz

Liberi. Kostenlos. Clet Abraham in Florenz Piazza San Marco im April 2013. Foto © Welz

 

Was bedeutet euch Karfreitag? Welche Erinnerungen habt ihr daran?
Wie gefällt euch die Streetart von Clet Abraham?

Schreibt mir doch etwas dazu in die Kommentare.
Danke.

 

 

Merken

  1. Sabine Gärttling

    Letztes Jahr in Florenz habe ich auch „Balkenträger“ gesehen und bewundert. Schön, dass ich jetzt mehr darüber weiß, danke.

    • Liebe Frau Gärttling, danke für Ihr Interesse an meinem Blog. Buona Pasqua. Frohe Ostern.
      Andrea Welz

  2. Sehr schöne Sammlung zum Thema Karfreitag. Einige der Schilder habe ich damals in Florenz auch gesehen, aber mehr darüber hatte ich nicht gewusst 🙂

    Werde deinen Artikel bald in einem Beitrag bei mir erwähnen, zu weiterführenden Infos zu Florenz.
    Passt zu meinem derzeitigen Schwerpunkt ganz wunderbar!

    LG, Ilona

    • Hallo Ilona,
      das freut mich ja, dass du meinen Artikel zur Streetart von Clet Abraham entdeckt hast! Ich hab dafür deinen Aufruf zur Blogparade „Florenz“ gesehen. Gute Idee! da hab ich schon einen Beitrag im Kopf. Mal sehen, ob ich es noch schaffe …
      Herzliche Grüsse,
      Andrea

  3. Pinkback: Zusammenfassung der Blogparade: Euer Florenz | wandernd

  4. Pinkback: Reisetagebuch: 10 Tage im IRAN | Kunst und Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: