Reiseblog

Kochen: Orecchiette con cime di rape

Ein typisches Wintergemüse Apuliens: Stängelkohl oder cime di rape - Foto © Welz

Auf dem Stuttgarter Wochenmarkt gibt es zur Zeit beim italienischen Gemüsestand Stängelkohl oder italienisch: cime di rape. Stängelkohl ist ein typisches Wintergemüse und wird vor allem in Süditalien angebaut, in Kampanien und Apulien. Orecchiette con cime di rape sind ein typisch apulisches Gericht.

Ein typisches Wintergemüse Apuliens: Stängelkohl oder cime di rape - Foto © Welz

Ein typisches Wintergemüse Apuliens: Stängelkohl oder cime di rape – Foto © Welz

 

Orecchiette con cime di rape

Zutaten für 2 Personen:
500 g cime di rape
250 g – 300 g Orecchiette
3 Sardellenfilets in Öl eingelegt
mind. 0,1 l Olivenöl extravergine
2 Knoblauchzehen
eine Prise zerbröckelten Peperoncino
Salz

Zubereitung:
Die Zubereitung ist ganz einfach und geht ruckzuck. Wir sind ja nicht in Bari und machen unsere Orecchiette nicht selbst.
Den Stängelkohl gut waschen, die langen Stiele abschneiden. Wir schneiden die Stiele in Stücke und geben sie zuerst ins kochende Salzwasser, 2-3 Minuten kochen lassen, dann den übrigen Stängelkohl dazugeben. Ca. 8 – 10 Minuten kochen lassen, bis die Blätter zusammengefallen und die Stängel weich sind.
Aus dem Kochwasser herausnehmen und grob zerkleinern. Unbedingt das Kochwasser behalten. In diesem Wasser nun die Orecchiette „al dente“ kochen.
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, den feingehackten Knoblauch goldbraun anbraten, die Sardellenfilets dazugeben, rühren, damit sie sich im Öl auflösen. Nun die Orecchiette abgießen, mit dem Stängelkohl vermischen und mit der Sardellensoße übergießen.
Nach Belieben mit zerbröckeltem Peperoncino bestreuen. Fertig!

cime di rape waschen, Stiele abschneiden, kochen ... Foto © Welz

cime di rape waschen, Stiele abschneiden, kochen … Foto © Welz

 

Wir haben gemeinsam Orecchiette con cime di rape gekocht und verspeist und darüber über Wiener Architektur diskutiert, ein Beitrag zur Blogparade #Raumgefühl von Anett Ring.

 

Einfach, doch köstlich! Orecchiette con cime di rape - ein typisches Gericht aus Apulien - Foto © Welz

Einfach, doch köstlich! Orecchiette con cime di rape – ein typisches Gericht aus Apulien – Foto © Welz

 

Übrigens:
In der Altstadt von Bari in Apulien kann man den Hausfrauen zusehen, wie sie auf der Straße die Orecchiette machen und trocknen lassen. Natürlich schmecken diese hausgemachten Orecchiette am besten. Sie werden aus semola di grano duro Hartweizengrieß hergestellt. Aus Grieß, etwas Salz und lauwarmen Wasser wird ein glatter, fester Teig gemacht. Aus dem Teig ca 1 cm dicke Würste formen, die in 1 cm lange Stücke geschnitten werden. Mit der Messerspitze etwas plattdrücken, dann mit der Fingerspitze umstülpen. Die Außenseite soll glatt, die Innenseite aber rau sein. Dadurch kleben sie nicht so zusammen, wie die industriell ganz glatt hergestellten Öhrchennudeln und können besser die Soße aufnehmen. Die hausgemachten Orecchiette müssen vor dem Kochen zum Trocknen an der Luft liegen.

 

In der Altstadt von Bari kann man frische, hausgemachte Orecchiette "Öhrchennudeln" kaufen ... Foto © Welz

In der Altstadt von Bari kann man frische, hausgemachte Orecchiette „Öhrchennudeln“ kaufen … Foto © Welz

 

Im Mai 2017 können Sie wieder mit mir nach Apulien reisen. Jetzt buchen!
SPILLMANN Kunstreisen

Kunstreise APULIEN – Mo, 15.05.2017 bis So, 21.05.2017
Süditalien: Die Landschaft des Staufers Friedrich II.

Buchtipps:

 

Weinvorschlag:
Zu diesem Gericht Orecchiette con cime di rape passt am besten ein Rotwein aus Apulien, z.B. ein Primitivo vom Weingut Torrevento in der Nähe vom Castel del Monte.

Jetzt den passenden Rotwein bei Hawesko finden




 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

  1. Pinkback: Raumgefühl – Ein Küchengespräch über Wiener Architektur | Kunst und Reisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

%d Bloggern gefällt das: